66 Jahre Dieburger Prinzengarde – Die große Feier im Café Mayer

Die Dieburger Prinzengarde wird dieses Jahr 66 und das gilt es zu feiern. Ganz dem eigenen Motto verpflichtet, feiert die Garde mit und für ihre Gäste und nicht zuletzt sich selbst. Bereits im März konnte man lesen, welchen historischen Bezug die Prinzengarde gewählt hat: Das Jubiläum wird am Ort des ehemaligen Hauptquartiers begangen als „Die große Feier im Café Mayer“. Nach langer Vorbereitung stellt der Festausschuss der Gardisten jetzt das Programm des dreitägigen Festes (3. bis 5. Juni) vor.

Grußworte, Bieranstich und Barbetrieb

Der Freitag steht ganz im Zeichen der Festeröffnung und Grußworte befreundeter Vereine. Einlass auf das Festgelände ist ab 18.11 Uhr. Mit Einmarsch der Festwirtin nebst Gefolge und Prinzengarde wird das Jubiläumsfest um 18.33 Uhr offiziell eingeleitet, begleitet von weithin hörbarer Fastnachtsmusik. Diese Aufgabe werden der Katholische Kirchenmusikverein KKM Klein-Zimmern und eine Dieburger Fastnachtsinstitution, die Äla-Fetzer, mit Unterstützung des amtierenden Prinzen Thilo I., Öl-Baron vum Sprit-Zapfhahn aus dem ÄLA-Fetzer-Clan übernehmen. Nach den Grußworten ist obligatorischer Bieranstich. Hier werden die Gäste neben dem Vorsitzenden und Leutnant Matthias Lohrum auch von der Festwirtin willkommen geheißen. Musikalisch bereichert wird der Abend durch die über die Kreisgrenzen hinweg bekannte Formation Atze & Friends aus Langstadt.

Für den Barbetrieb sorgen am Freitagabend (und Samstagabend) die Damen der Garde. Neben dem „Dieburger Nationalgetränk Hütchen“ kommt hier auch das leibliche Wohl nicht zu kurz.

Rahmenprogramm Timbersports

Für den Samstag konnte die Prinzengarde ein Highlight verpflichten, das besonders Männer begeistern dürfte. Von 11.00 bis 17.00 Uhr geht es nämlich auf dem Leer-Parkplatz rund, wenn bei der Stihl Timbersports Series Sportholzfäller in verschiedenen Wettbewerben Sägespäne fliegen lassen und Kleinholz produzieren.

Der offizielle Start in den festlichen Samstagabend erfolgt um 17.33 Uhr mit dem Einzug des Dieburger Fanfarenzuges, in dem auch unsere amtierende Prinzessin mit von der Partie ist, nämlich Prinzessin Sabine I., Grand Knallköpp de Baronees‘ Äla Fanfar‘ de la Schmeerkees und Vorsitzenden Matthias Lohrum.

Anekdoten und Jubiläumslied – Abrocken mit C.I.O.

Der frühe Abend wird mit der Café Mayer-Show die besondere Verbundenheit der Garde zur Örtlichkeit hervorheben. Wer die Dieburger Prinzengarde kennt, weiß, dass immer eine interessante und lustige Mischung aus Anekdoten und Aktionen geboten wird. Garniert wird der Abend mit verschiedenen Tanzdarbietungen. Hierzu haben sich neben dem Jugend- auch das Hofballett angesagt. Neben diesen Highlights wird das eigens für das Jubiläumsjahr arrangierte Prinzengarde-Jubiläumslied „66 Jahre“ präsentiert.

Ab 20.00 Uhr wurde die Rhythm & Rock Coverband C.I.O. verpflichtet. Hier lässt es sich nicht nur bei einem Sekt oder Bierchen gemütlich feiern, sondern auch vor der Bühne ordentlich abrocken.

Nach Festgottesdienst zum Frühschoppen

Der Sonntag beginnt mit einen Festgottesdienst um 10.00 Uhr in St. Peter und Paul. Nebst Kirchenmusik und Abordnung der Garde ziehen Pfarrer Vogel und Major Albrecht Dienst mit der Kirchengemeinde gegen 11.00 Uhr auf dem Festplatz ein. Der Vormittag steht ganz im Zeichen des Frühschoppens und natürlich mit wird der Küchentrupp auch wieder ein Sonntagsessen „à la Gard'“ kreieren.

Um 13.30 Uhr wird der Spielmanns- und Fanfarenzug Ronneburg e.V. nach einem Umzug durch die Dieburger Innenstadt auf das Festgelände einmarschieren. Der Nachmittag wird musikalisch von den Freunden aus Ronneburg gestaltet, darin eingebettet die Kinderprinzengarde mit verschiedenen Tänzen. Bis 16.00 Uhr kann sich bei Kaffee und Kuchen gesellig verköstigt werden.

Nusstörtchen – Kult-Gebäck auf Vorbestellung

Zuletzt noch ein Hinweis für alle, die das Café Mayer noch erleben durften: Es wird sie geben – die Nusstörtchen aus dem Café Mayer!! Der Tipp eines Dieburger Bäckersohnes ermöglicht nun die Herstellung des Kult-Gebäcks fürs Jubiläumsfest. So wurde das Rezept vor vielen Jahren durch Rudi Pfeil im Familienkreise an einen bekannten Bäckermeister (in einer nicht näher beschriebenen Gemeinde südlich von Dieburg) weitergegeben. Vorbestellungen für das kleine nussige Stück Mayer-Glück werden unter info@priga.de entgegengenommen.

Wer es nicht wissen sollte: Die Örtlichkeit des Festes ist an der „Durchfahrt“ Rheingaustraße / An der Brückenmühle, an der Stelle, an der sich bis 1985 das „Café Mayer“ befand.

(Foto oben/Gestaltung: Thomas Gelfort, 2016)

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden: