Geschlossene Bahnhofstür mit zwei Komiteelern

Bingo langweilt dich? – Dann hab‘ ich was Besseres für dich!

Nach zwei Jahren „ohne“ gibt’s in dieser Kampagne wieder die „Tollitäten-Börse“. Die Teilnehmer wollen spielen und gewinnen. Und vor allem wild spekulieren über die spannendste Frage der Fastnachtszeit: Wer wird Prinzenpaar 2017?

Die Antwort auf diese Frage kennt wie immer nur das Prinzenkomitee des KVD mit Vereinspräsident Friedel Enders an der Spitze, das die Auswahl trifft. Und das künftige Prinzenpaar selbst.

Viele Fastnachtshochburgen kordeln ihre Tollitäten meist weit vor den tollen Tagen öffentlich aus und bescheren ihnen zudem eine lange Amtszeit. Mancherorts finden Bewerbungsverfahren statt, in denen Elferräte über die Vergabe entscheiden. Oder es finden Wahlen statt. Mitunter wird das Amt sogar für ein paar Tausender versteigert.

Verschlusssache Prinzenpaar

Dieburger Prinzenpaare hingegen werden nach mehreren Zusammenkünften des Komitees im Verborgenen bestimmt und bis Fastnachtsonntag zur Verschlusssache erklärt. Da ist der KVD gnadenlos.

Prinz und Prinzin müssen Dieburger sein. Er verheiratet, sie ledig. Die Tradition will es so. Und fastnachtlich irgendwie hervorgetan haben sollte man sich.

Von ihrem Glück erfahren die Ausgedeuteten erst, wenn ein Komiteemitglied wenige Wochen vor Fastnacht auf sie zukommt und damit praktisch überrascht. Prinz und Prinzessin werden unabhängig voneinander befragt, ob sie das Amt annehmen. Ein „Nein“, so heißt es, soll es so gut wie nie gegeben haben.

Nix genaues weiß man nicht

Erst wenn beide zugestimmt haben, wird das Prinzenpaar zusammengeführt und lernt sich kennen. Etliche Gerüchte kursieren allein über dieser Aktion. Doch gilt, was für den Rest des Prozederes gilt: Nix genaues weiß man nicht.

Auf jeden Fall ist das Rätselraten eine äußerst spannende Angelegenheit, die zudem den Betroffenen die eine oder andere schlaflose Nacht bescheren dürfte.

Der Dieburger liebste Beschäftigung: Den „Prinz abholen“

Öffentlich gelüftet wird das Geheimnis erst am Fastnachtsonntag beim Empfang der neuen Tollitäten am Bahnhof. Mit Kind und Kegel pilgern Dieburgs Fastnachter Jahr für Jahr zum Schauplatz des Geschehens, um das traditionelle Spektakel auf keinen Fall zu versäumen. Prinzengarde, Elferrat, Offizielle und Musikkapellen marschieren auf. Punkt 14.11 Uhr öffnet sich die Bahnhofstür, durch die das neue Prinzenpaar mit viel Tamtam an die Öffentlichtkeit tritt und sich endlich zu erkennen gibt.

Wer dabei war, weiß: Den „Prinz abholen“, wie man es auch nennt, ist der spannendste Moment der Fastnachtszeit und zugleich einer der schönsten. Und wohl die liebste Beschäftigung der Dieburger.

Welche zwei von über 15000?

Bis es soweit ist, fragen sich alle: Wer wird neues Prinzenpaar? Welche zwei von über 15000 werden’s in diesem Jahr? Wer sind die Nachfolger von Prinz Thilo I., Öl-Baron vum Sprit-Zapfhahn – aus dem Äla-Fetzer-Clan (Thilo Falk), und Prinzessin Sabine I., Grand Knallköpp de Baronees‘ – Äla Fanfar‘ de la Schmeerkees (Sabine Enders)?

Spekulieren und gewinnen

Schon bald darf öffentlich über die Namen spekuliert werden, was das Zeug hält. Sudoku, Kreuzworträtsel und Bingo haben dann ausgedient, denn in gut zwei Wochen, am Montag (13.2.) geht die „Tollitäten-Börse“ wieder an den Start. Bis 25. Februar können dort Fastnachtsverrückte Tipps abgeben und die Gerüchteküche anheizen. Und mit dem richtigen Riecher ordentlich was gewinnen. Was, wird erst später verraten. Nur soviel: Pack‘ schon mal dein Köfferchen und stell‘ dich auf eine „traumhafte, goldwerte“ Zeit ein.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden: