Komm‘, wir spielen „Prinz abholen!“ – Tollitäten-Börse

Samstagabend, 20.11 Uhr – nach zwei Wochen Spieldauer macht die „Tollitäten-Börse 2018“ dicht. Am Sonntagvormittag wird das geheime Prinzenpaar in den Bahnhof geschmuggelt, ehe nur noch der engste Kreis Zutritt hat. Der Rest muss draußen warten. Auf wen?

Am Sonntag pilgert die Narrenschar wieder zum Dieburger Bahnhof, um eines ihrer liebsten Spielchen zu spielen: den „Prinz abholen“. Während der mit seiner Prinzessin im Gebäude der Dinge harrt, sammelt sich draußen das Volk. Gardisten und Musikkapellen, KVD-Offizielle und andere marschieren auf. Fastnachtslieder werden gespielt, man singt und schunkelt. Die Moderatoren klopfen Sprüche und treiben Späße. Die Bahnhofsuhr zeigt kurz nach 14.00 Uhr, die Zeiger rücken unaufhaltsam weiter vor. Die elf Hinweise des Moderatoren zum neuen Prinzenpaar treiben die Spannung auf den Höhepunkt. Noch eine Schunkelrunde, dann ist es 14.11 Uhr. Auf dem Platz wird es still, Trommelwirbel setzt ein, alle Blicke sind auf die Bahnhofstür gerichtet. Die Spannung ist unerträglich. Endlich wird die Tür aufgestoßen, das neue Prinzenpaar kommt mit Tusch nach draußen und die Menge kreischt wie verrückt…

Wer ist’s 2018?

In diesem Jahr könnte Prinz Rainer Eicke Prinzessin Julia Reinheimer an seiner Seite haben. Oder Nina Grimm oder Marleen Schledt. Vielleicht aber stolziert Ihre Lieblichkeit auch am Arm von Heiner Kern oder Renée Exner durch die Tür.

Zumindest sind diese stadtbekannten Fastnachter die am meist getippten Namen bei der diesjährigen Spielrunde. Ihnen folgen über 30 weitere Kandidaten in unterschiedlichen Kombinationen.

Mit unter den Kandidaten: Karl Ranseier, der „wohl erfolgloseste Prinzenkandidat aller Zeiten“, wenn’s nach Insidern geht. Der Börsentipper, seines Zeichens Heihupper und Ex-Prinz, räumt seinem Kandidaten in diesem Jahr trotz angeborener Erfolglosigkeit reelle Chancen auf das Prinzenamt ein. Immerhin konnte Ranseier durch seinen „Auftritt“ als Tänzer im „Heihupper-Männerballett“ unlängst einen Achtungserfolg verbuchen. 🙂 Doch das nur am Rande.

Ob heißer Anwärter oder Außenseiter: Wer am Sonntag den Prinzenwagen erklimmt und drei Tage mächtig auf den Putz hauen darf, bleibt nach wie vor das bestgehütete Geheimnis der Stadt. Die Regeln des KVD: Prinzen müssen verheiratet sein, Prinzessinnen ledig. Keine Ahnung, wer sich das ausgedacht hat und warum – is‘ halt mal so.

Die Börse in Zahlen

Anzahl der Mitspieler (Börseneinträge): 79
Gehandelte Prinzen: 29
Gehandelte Prinzessinnen: 14
Neugierige Blicke in die Börsenseite: mehr als 5.100 in 14 Tagen (= über 360 täglich)

Der Spickzettel

Ja genau, die Hitliste mit allen Namen der Kandidaten – die gibt’s in diesem Jahr mal nicht. Aufmerksame Leser und Börsenschnüffler kennen die Namen sowieso auswendig und haben sie im Gedächtnis.

Über Fastnacht wegfahren? Das kann bös‘ nach hinten losgehen…

„Bald wissen wir, wer’s Prinzenpaar ist. Wir hatten auch schon einen Prinzen in der Familie, aber wir waren über Fastnacht nicht da, wir waren alle im Urlaub Ski fahren, wir haben ja von nix gewusst. Ooouuuh, der war ziemlich stinkig, weil wir nicht da waren. Damals, da haben die sich vorher noch beim Tom daheim getroffen und da hat der dann ja gewusst, wer Prinz wird und so. Ich hab‘ den Tom später gefragt, ei, warum hast du mir das denn nicht gesagt, dass der Prinz wird? Da wären wir aus dem Urlaub daheim geblieben! Und da sagt der Tom zu mir: „Dir kann ich so ebbes nicht sagen, du bist eine Bäbbeltante! Und außerdem fährt man über Fastnacht nicht in Urlaub!“ 🙂

Was die „Börsenzeit“ angeht, halte ich immer die Lauscher offen, um die eine oder andere Aussage aufzuschnappen, die mir hier erwähnenswert erscheint. In diesem Jahr hab‘ ich mich für die „kleine familiäre Anekdote“ oben entschieden. Die liegt zwar fast 30 Jahre zurück, wirkt aber bis heute nach. Und zwar ordentlich, wie mir scheint. Ich bekam sie am Weiberfastnacht-Donnerstag erzählt, beim Gassi gehen auf dem alten Bahndamm 🙂

Die Spannung macht’s

Wer wird Prinzenpaar 2018? Welcher Bursche und welche Maid warten Arm in Arm und mit schlotternden Knien auf den Moment, in dem das Geheimnis endlich gelüftet wird? Du wirst es erfahren, wenn es heißt:

„Liebe Närrinen und Narrhallesen, der Karnevalverein Dieburg präsentiert Ihnen mit Stolz und mit Freude das Prinzenpaar Numero 69. Über das närrische Äla-Volk von Dieburg regieren nun …“ Ja, wer? Lassen wir uns überraschen, schließlich ist die Spannung das Schönste an der Sache. So soll’s sein und so muss es auch bleiben.

In diesem Sinne: Ich drücke allen Mitspielern die Daumen und wünsche dem neuen Prinzenpaar – wer immer es auch sein wird – einen herzlichen Empfang und drei märchenhafte Fastnachtstage 😉


Was die Bekanntgabe des Börsengewinners angeht: Sobald der feststeht und ich ihn erreicht habe, kannst du es hier nachlesen. Eine eventuelle Auslosung erfolgt am Rosenmontag im kleinen Kreis nach dem Närrischen Empfang.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden: