Verbotsschild am Bahnhof

Prinzenempfang – KVD macht Bahnhof zum karnevalistischen Sperrgebiet

Samstagabend, 20.11 Uhr – nach knapp zwei Wochen Spieldauer sind an der „Tollitäten-Börse 2017“ die Tore dicht. Irgendwann am Sonntagvormittag wird das geheime Prinzenpaar in den Bahnhof geschmuggelt und das Gebäude zum karnevalistischen Sperrgebiet erklärt. Nur der engste Kreis hat Zutritt. Der Rest des Narrenvolks muss draußen warten. Auf wen?

Diese Frage bleibt vorerst offen. Erst wenn sich am Sonntag um 14.11 Uhr die von Komitee-Aufpassern flankierte Bahnhofstür öffnet, vor der sich die Narrenschar versammelt und Moderator Jürgen Schaarvogel mit seinen Hinweisen die Spannung auf den Höhepunkt getrieben hat, dann – ja erst dann – werden sich Prinz und Prinzessin mit laut ‚Älaaaaa!!‘ zeigen. Wer sind die Nachfolger des 2016er Prinzenpaares Thilo Falk und Sabine Enders?

Vielleicht die hier?

Prinz Thorsten Pfeil könnte dann Prinzessin Nina Grimm an seiner Seite haben. Oder Sabrina Brandt oder Johanna Gelfort. Oder Jessi Allmann. Vielleicht aber stolziert Ihre Lieblichkeit auch am Arm von Günter Hüttig oder Rainer Eicke durch die Tür. Oder Renée Exner.

Zumindest sind diese stadtbekannten Fastnachter die am meist getippten Namen bei der diesjährigen Spielrunde. Ihnen folgen 27 weitere Kandidaten in unterschiedlichen Kombinationen.

Die Regeln des KVD: Prinzen müssen verheiratet, Prinzessinnen hingegen ledig sein. Und der Fastnacht irgendwie zugetan. Is‘ halt mal so.

Haben die Mitspieler an der „Prinzenbörse“ zusammengebracht, was tatsächlich zusammengehört? Oder überrascht der KVD mit einem Prinzenpaar, mit dem niemand rechnet? Wer am Sonntag den Prinzenwagen erklimmt und den Stadtschlüssel in Empfang nimmt, bleibt also nach wie vor das bestgehütete Geheimnis der Stadt.

Die Börse in Zahlen

Anzahl der Mitspieler (Börseneinträge): 92
Gehandelte Prinzen: 22
Gehandelte Prinzessinnen: 12
Neugierige Blicke in die Börsenseite: 5.951 (= etwas mehr als 450 täglich)

Der Spickzettel

Hier findest du die namentliche Auflistung der gehandelten Favoriten – ein Spickzettel, den sich nicht nur „Komiteeler“ in den Elferratskittel stecken, ehe sie am Bahnhof aufkreuzen 🙂 Geordnet habe ich sie diesmal nach dem ABC, nicht nach Tippanzahl. Sie ist wie immer farblich unterteilt – in diesem Jahr in energiegeladenes Lapis Blue für die Herren der Schöpfung und knalliges Pink Yarrow für die jungen Damen. 🙂

Das noch am Rande

„Wem gefällt es nicht, genannt zu werden?“

Was das Geschehen rund um die Börse angeht, halte ich immer Augen und Ohren offen, um die eine oder andere Aussage aufzuschnappen, die mir erwähnenswert erscheint. In diesem Jahr hab‘ ich mich für die Frage oben entschieden. Gestellt hat sie einer, der es besonders genau wissen muss, weil er selbst mal das Prinzenamt inne hatte. Nachzulesen in einem meiner Interviews. In welchem, findest du sicher alleine heraus 😉

Wer wird Prinzenpaar 2017? Welcher Kerl und welche Perle warten Arm in Arm und mit schlotternden Knien auf den Moment, in dem das Geheimnis endlich gelüftet wird? Du wirst es erfahren, wenn es heißt:

„Liebe Närrinen und Narrhallesen, der Karnevalverein Dieburg präsentiert Ihnen mit Stolz und mit Freude das Prinzenpaar Numero 68. Über das närrische Äla-Volk von Dieburg regieren nun …“

Ja, wer? Ich hab‘ keinen blassen Schimmer. Lassen wir uns überraschen, schließlich ist das Schönste an der Sache die Spannung. So soll’s sein und so musses aach bleiwe. 😉

In diesem Sinne: Ich drücke allen Mitspielern die Daumen und wünsche schon jetzt dem neuen Prinzenpaar – wer immer es auch sein wird – einen herzlichen Empfang und drei märchenhafte Fastnachtstage 😉


Was die Bekanntgabe des Börsengewinners angeht: Sobald der feststeht und ich ihn erreicht habe, kannst du es hier nachlesen. Sollte eine Auslosung nötig sein, erfolgt die am Rosenmontag im kleinen Kreis.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden: