KVD Jahresorden und Zugplakette 2017

Was es mit der „großen Zugplakette“ auf sich hat

Ohne Witz: In fast jeder Kampagne taucht in meinen E-Mails, beim Quatschen am Rande der Umzüge oder anderen Anlässen diese Frage auf: „Warum gibt es eine kleine und eine große Zugplakette? Die sieht groß richtig gut aus, die möchte ich auch haben. Wo kriegt man die?“

Eingefleischte Fastnachter ahnen längst, dass es sich bei der „großen Plakette“ nicht um eine Zugplakette handelt, sondern um den Jahresorden des KVD, auch Aktivenorden oder Hausorden genannt. Alle anderen, besonders „Neu-Fastnachter“, finden hier die Erklärung.

Anders als die Zugplakette, die man kaufen kann und deren Erlös in die Finanzierung der Umzüge fließt, werden Jahresorden vom Karnevalverein an aktive Mitglieder verliehen. Etwa 400 Orden verteilt der KVD zu Beginn jeder Kampagne – in erster Linie an all jene Vereinsfastnachter, die in einer der vielen Abteilungen mitarbeiten:

Vorstand, Bühnenakteure, Kinderkomitee, Prinzengarde, Technik und Bautrupp, Öffentlichkeitsarbeit und wie sie alle heißen. Daneben erhalten auch Ehrengäste, Sponsoren und andere Unterstützern den Jahresorden überreicht. Er ist somit sichtbarer Dank fürs Engagement, dient als Ehrenabzeichen und auch zur Erinnerung.

Die Motive von Jahresorden und Zugplakette sind in der Kampagne immer gleich. Vor 2008 war das anders. Bis dahin diente das Motiv des Jahresordens als Vorlage für die Zugplakette im Folgejahr.

Wer sich die „große Zugplakette“ umhängen möchte, sollte also (sofern noch nicht geschehen) in den KVD eintreten, runter von der Couch kommen und im Verein aktiv ein Pöstchen übernehmen. Zu tun gibt’s immer mehr als genug: Ein Narr wird bekanntlich niemals arbeitslos. 😉


Du hast noch mehr Fragen? Dann hilft dir sicher ein Blick in meine Plaketten-Galerie oder das Narren-Lexikon. Ansonsten schick‘ mir deine Frage unter info@dibborsch.de und ich werde dir die passende Antwort liefern. Oder es zumindest versuchen 😉

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden: